Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche2022-05-12T11:41:53+02:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.
Wir speichern nur Daten, die wir benötigen, um unserer gesetzlichen Verpflichtung zur Pharmakovigilanz nachzugehen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

    E-Mail Adresse

    Betreff

    Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

    Die Antwort auf Ihre Frage wird nur hier auf unserer Website (https://www.dieblase.de/frageservice/) veröffentlicht.Sie erhalten keine E-Mail von uns!

    Bisherige Anfragen und Antworten

    17.06, 2024

    Akute Entzündung

    Von |17. Juni 2024|

    Liebes Team, Ich habe nun seit Anfang März mit meiner Blase zu tun. Mein damaliger Hausarzt gab mir Fosfomycin, was nicht wirkte. Daraufhin versuchte ich es mit Forskolin und Mannose über 14 Tage. Keine Besserung. Urin Kultur beim Urologen ergab 1 Mio. Enterokokkus Faecalis. 2 x AmoxiClav über 5 Tage. Immer noch Beschwerden. Zudem Scheidenpilz. Ich habe mittlerweile über 10 Fachärzte aufgesucht, die alle meinten „es muss weg sein“ und [...]

    13.06, 2024

    Behandlung mit Green Light Laser

    Von |13. Juni 2024|

    Guten Tag, weiß jemand wie man herausfinden kann, welche Kliniken die Methode auch bei Kassenpatienten einsetzen? Danke. Beste Grüße Antwort von Prof. Wiedemann: Sehr geehrter Patient, die Greenlight Laserung der Prostata ist eine Kassenleistung. Wir bieten sie im EVK Witten i. R. eines 2-3tägigen stationären Aufenthaltes an und führen sie rund 200 x pro Jahr als Standardverfahren durch. Mit freundlichen Grüßen Ihr Prof. Dr. A. Wiedemann

    13.06, 2024

    IC und Cuti

    Von |13. Juni 2024|

    Hallo zusammmen, im Internet gibt es zahlreiche Gruppen (Foren, bei Facebook, Reddit etc), in denen teilweise 30.000 Frauen über ihr Leid klagen (Schmerzen, Harndrang, aber keine Keime in den Kulturen usw.). Einige fahren extra nach London, um sich von Spezialisten für die chronische Blasenentzündung behandeln lassen, wobei davon ausgegangen wird, dass sich Keime im Epithel befinden. Die Behandlung ist oft eine Langzeittherapie mit AB und/oder Hiprex. Wie ist der Forschungsstand [...]

    13.06, 2024

    Pflanzliche Mittel, um chronische Entzündung zu bekämpfen

    Von |13. Juni 2024|

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wiedemann, vielen Dank für diesen Service! Damit leisten Sie wirklich einen tollen Beitrag und man erfährt viel mehr, als manchmal beim Urologen im persönlichen Gespräch.Ich (w) habe eine chronische Entzündung (Blase und Harnröhre) und möchte fragen, ob man pflanzliche Mittel nutzen kann, um diese zu heilen. Falls nein, wie kann man das dann? Freundliche Grüße Antwort Prof. Wiedemann: Z. B. Goldrutenkraut wirkt antibakteriell, spülend, abschwellend [...]

    3.06, 2024

    Starkes Brennen Harnröhreneingang

    Von |3. Juni 2024|

    Ich ( postmenopausal, leichter Lichen Sclerosus, rHWIs) hatte kurz hinter 3 Blasenentzündungen, die mit verschiedenen Antibiotika behandelt wurden ( 1x Antibiogramm: Enterococcus Galina). Dann wieder HWI. Antiobiogramm ergab 3MRGN Klebsiellen p. Wurde mit 3 Tage Pivmelam 400 3xtägl behandelt ( war als s getestet). Neues Antbiogr. mit Katheterurin ergab keine Keime mehr. Trotzdem hatte und habe ich immer wieder teils starke brennende Schmerzen am Harnröhreneingang. Estriol Salbe u Clobetasol verstärken [...]

    3.06, 2024

    Acinetobacter Teil 2

    Von |3. Juni 2024|

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wiedemann, vielen Dank für Ihre Antwort. Über einen MicroGen Test (NGs) wurden Acinetobacter nachgewiesen und zwar > 10 hoch 7 Mein behandelnder Urologe hält dies für Quatsch wegen des Testverfahrens, da er in der Kultur nichts findet und sagt es sei maximal unwahrscheinlich, dass dieser Keim für meine Infektion (Blasenboden gerötet mit „Schnee“ ) verantwortlich sei. Ich bin gerade wirklich sehr hilflos. Wie schätzen Sie [...]

    3.06, 2024

    Überaktive Blase

    Von |3. Juni 2024|

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte kurz auf meine Krankheitsgeschichte eingehen, um dann meine Frage zu stellen. Im Januar habe ich meinen Hausarzt mit folgenden Symptomen aufgesucht: Vaginales Jucken und ständiger starker Harndrang ohne Brennen. Der Harndrang hat sich innerhalb weniger Stunden entwickelt und ich fühlte mich auch schlapp und müde. Ich bin dann mit dem V. a. auf HWI mit Fosfomycin behandelt worden. Die Beschwerden blieben. Bzgl. des [...]

    3.06, 2024

    Probleme nach CERESA-OP ohne TVT

    Von |3. Juni 2024|

    Sehr geehrter Dr. Wiedemann, 2019 hatte ich eine CERESA-OP ohne TVT. Der Darm wurde beidseits in einer offenen OP aufgehängt. Seitdem habe ich folgende Probleme: 1. Mit Tag der OP: einseitige Rückenschmerzen re-progredient – 2. Mit Tag der OP: re Körperhäflte Schmerzen -5 Physiotherapeuten und 1 HAusarzrt bestätigen, dass rechts der Beinheber(=Hüftbeuger) 24/7/365 unter viel zu starkem Zug steht, Quadrizeps und alle Muskeln/Bänder/Halteapparate beinabwärts aber auch Bauchmuskeln, Rückenhalteapparate aufwärts ebenso [...]

    3.06, 2024

    Harninkontinenz

    Von |3. Juni 2024|

    Trage einen SPK nach Blasenhalsskerose. Bei einer weiteren OP wurde die Prostata (Prostata-Ca mit Strahlentherapie erfolgreich behandelt) und dann vor einem Jahr wieder verkleinert. Seitdem inkontinent Harnröhre. Erbitte Therapieverschlag! Antwort von Prof. Wiedemann: Hallo, "erbitte Therapievorschlag" - dies ist so einfach nicht möglich und hängt von vielen Untersuchungsergebnissen, dem Verlauf der Krebserkrankung usw. ab. Es müsste zunächst geklärt werden, welche Inkontinenzform vorliegt, dies ist bei Ihrer Vorgeschichte nicht trivial. LG [...]

    3.06, 2024

    Reizblase?

    Von |3. Juni 2024|

    Betreff: Reizblase? Nachrichtentext: Hallo, ich leide unter permanentem Druck auf blase bzw Genital Region.also wirklich permanent,ohne jegliche Erleichterung durch Toilettengang. Als Diagnose habe ich Reizblase und leichte Blasensenkung, verspannter Beckenboden. Anticholinergika wirken nicht bisher,außer einmal für 2 Tage waren die Beschwerden mit mictonorm fast vollständig weg, komischerweise aber eben nur 2 tage… wäre Botox eine Idee? Senkungsgefühl habe ich ja,aber mich irritiert dass ich es im Liegen genauso wie im [...]

    Nach oben