Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche2018-07-25T14:12:37+02:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns anonym, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

Ihre persönliche Antwort finden Sie unterhalb dieses Formulars – in der Regel innerhalb einer Woche. Da wir keine persönlichen Daten von Ihnen erfragen, können wir keine Antwort-Mails versenden! Ihre Anfrage bleibt vollständig anonym.

Ihr Name - sollte ein Fantasiename sein, da die Antwort unter diesem Namen veröffentlicht wird

Betreff

Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

Die Antwort auf Ihre Frage wird nur hier auf unserer Website (https://www.dieblase.de/frageservice/) veröffentlicht.
Sie erhalten keine E-Mail von uns!

Bisherige Anfragen und Antworten

Zu den neuesten Antworten
27.02, 2020

Reizblase – Frage von Frau Icke

Von |27. Februar 2020|

Sehr geehrter Experte, ich bin 57 Jahre und leide unter einer hormonellen Reizblase. Keine Inkontinenz, Senkung usw, sondern (nur) der Harndrang. Über 2 Jahre nahm ich Oekolp Ovula 0,03mg und Linoladiol HN Creme, welche ich dann nicht mehr vertragen habe (schwere Übelkeit); auch eine Gabe von Estrioltabletten, um sie in die Scheide einzuführen, musste sofort abgebrochen werden. Nun war ich bei einem Urogynäkologen, welcher meinte es fehlt mir Estriol. Er [...]

23.02, 2020

Ureaplasmen – Frage von Lisa

Von |23. Februar 2020|

Rückfrage von Lisa (22.2.2020): Guten Abend, danke für die schnelle Antwort, jetzt bin ich beruhigt. Eine Frage zu meiner ersten Frage, die leider nicht beantwortet wurde. Wenn die Parasiten auf alle Antibiotika resistent werden, gibt es dann eine andere Möglichkeit (Therapie), sie loszuwerden? Leider finde ich dazu keine Antworten und keiner kann mir sagen, ob es möglich ist. Ich kann ja nicht mein Leblang mit den Beschwerden leben, weil [...]

19.02, 2020

Blasenhalsenge nach Prostatektomie mit Laser behandelt – Frage von Jane

Von |19. Februar 2020|

Hallo! Ich frage für meinen Vater. Ein Urologe hat ihm gesagt, dass Beckenbodentraining bei ihm keinen Sinn hat (er ist jetzt nach dem Thulium-Lasereingriff am Blasenhals belastungsinkontinent). Ich kann mir nicht vorstellen, dass Beckenbodenübungen gar nichts bringen, schließlich ist der Schließmuskel doch nicht raus oder habe ich einen Denkfehler ?? Vielen lieben Dank, Jane Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Jane, Sie haben Recht - Beckenbodenübungen stärken den äußeren Schließmuskel. Unter [...]

15.02, 2020

Restharngefühl, vermehrter Harndrang nach BE seit einem Jahr – Frage von Lila

Von |15. Februar 2020|

Rückfrage von Lila (15.2.2020): Hallo nochmal, ich hatte bereits eine Frage gestellt, woraufhin sie eine Meatusstenose als Auslöser für meine Symptome vermuteten. Da stand das Ergebnis des Harnröhrenabstrichs noch aus. Jetzt ist das Ergebnis da - Ureaplasma Parvum in der Harnöhre. Ich hatte seit der Behandlung für Ureaplasma Urealyticum (Vaginalabstrich) mit Azithromycin im April/Mai 2019 den gleichen Sexualpartner. Vaginal wurde Ureaplasma Parvum nicht festgestellt. Mir wurde Doxycyclin für 7 [...]

15.02, 2020

Prostatitis Diagnosemöglichkeiten – Frage von Fragender6

Von |15. Februar 2020|

Rückfrage von Fragender6 (15.2.2020): Sehr geehrter Herr Professor Wiedemann, ich würde mich gerne bei einem Experten für Prostatitis untersuchen lassen. In der Uni Gießen habe ich erst im November einen Termin. Können Sie mir eine andere Möglichkeit nennen (Krankenhaus, niedergelassener Experte)? Ich wäre Ihnen sehr dankbar. Antwort von Prof. Wiedemann: Lieber Fragender6, Prostatitis ist das tägliche Brot eines jeden Facharztes für Urologie. Einen "Spezialisten" gibt es daher eher nicht. [...]

15.02, 2020

Blasenentzündung – Frage von Lina

Von |15. Februar 2020|

Rückfrage von Lina (14.2.2020): Guten Tag Herr Prof.Dr. Wiedemann, nach einer Blasenentzündung durch Coli-Bakterien und der Einnahme mehrerer Antibiotika, mit Feststellung von mehreren Resistenzen wollte sich eine Ausheilung der Symptome nicht einstellen. Da die Laboruntersuchungen keine Bakterien mehr bestätigten, hatte ich nun endlich den Termin zur Blasenspiegelung. Meine Blase ist organisch ohne Befund, allerdings wurde eine Blasenentleerungsstörung festgestellt. Meine Blase wurde mit 500ml Kochsalzlösung gefüllt, von der ich nicht [...]

14.02, 2020

Überaktive Blase bei vollem Darm – Frage von Ralf

Von |14. Februar 2020|

Sehr geehrter Herr Dr. Wiedemann, seit meinem 17. Lebensjahr quält mich meine überaktive Blase in der Nacht. Bis zu 8 Mal wache ich nachts auf um zu urinieren. Ich bekomme das leicht unangenehme Gefühl eine vermeintlich volle Blase zu haben und kann auch tatsächlich etwas Urin ausscheiden. Allerdings rede ich hier von einer lächerlich geringen Menge im Bereich von 80-120 ml. Obwohl ich mir aber sicher bin, dass ich durchaus [...]

13.02, 2020

Trigonitis – Frage von Katja

Von |13. Februar 2020|

Rückfrage von Katja (13.2.2020): Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Empfehlung. Ich möchte die Fistel-OP auch so schnell wie möglich durchführen lassen. Jedoch möchte der Proktologe Entzündungen in Darm, Scheide und in der Blase abklingen lassen.... Da OP auch kompliziert ist. Werde mich jedoch nochmal in einem empfohlenen Zentrum vorstellen. Bei der Blasenspiegelung war der ganze Blasenboden stark gerötet und der Rest der Blase mit leichter entzündlicher [...]

9.02, 2020

Inkontinenz – Frage von Mike

Von |9. Februar 2020|

Trotz Übungen tropfenweise Urin-Verlust! Antwort von Prof. Wiedemann: Hallo Mike, es gibt neben Beckenboden-Übungen eine Menge von Therapie-Möglichkeiten. Bitte wenden Sie sich an einen Urologen! Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

8.02, 2020

Reizblase – Frage von Hustin

Von |8. Februar 2020|

Hallo, habe Betmiga 50 mg und Östrogenzäpfchen verordnet bekommen gegen Reizblasenbeschwerden. Bis wann kann ich auf eine Besserung hoffen? Lg Antwort von Prof. Wiedemann: Hallo Hustin, der Effekt sollte nach 4 Wochen spürbar sein. Sie könnten aber auch noch andere Medikamente aus der Reihe der Antimuskarinika erhalten, ggf. auch Botox. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH