Guten Tag,
Ich quasi mich seit Dezember mit diversen Symptomen. Aktuell wieder sehr akut.

Anfang Dezember war nach einer längeren Autofahrt mein Intimbereich komplett entzündet. Das brennen war durch nichts zu stillen.
Blut und Leuko im Urin erhöhet, kein Nitrit. Es erfolgte 1x Fosfomycin. 7 Tage später flammten binnen weniger Stunde die Symptome wieder schlimmer denn je auf sodass ich in die Notaufnahme Kam. Leukozyten im Blut stark erhöhte, ebenso im Urin. Infusion und das 2. Mal Fosfomycin.
Vorstellung beim Urologen, Kultur unauffällig.
5 Tage später wieder Beschwerden, Urologe legte neue Kultur an, 10 Tage Cotrim auf Verdacht. (Nichts in der Kultur)
Seither, Anfang Januar, alle zwei Wochen Pilzinfektion (Vaginal, Intimbereich, Ellbeuge) Clotrimazol, Octenispet folgten. Dann 1x Fluconazol. Erneute Infektion.
Letze Woche habe ich die 2. von 3 Gynatren Impfungen bekommen.

Nun seit Dienstag wieder extremes Brennen am Harnröhreneingang + Pilz erneut. Kultur im Urin zeigt wieder keine Bakterien. (Zu Beginn ein sehr seltsames Stechen im ganzen Intimbereich)

Mittlerweile habe ich mit dem Pilz meinen Partner angesteckt. Auch bei ihm flammte er wieder auf trotz Fluconazol 1x.

Meine Ärzte sind ratlos.
Die Gynäkologin hat nun einen Abstrich erneut eingeschickt um den genauen Pilz zu bestimmen. Verdacht Candida Glabrata.

Kann die neue Infektion eine Reaktion auf die Impfung sein? Also die Antwort des Immunsystems?

Gegen den Pilz würde ich gern Ciclopirox ausprobieren. Dies hat bei der Sache am Arm im Januar sofort angeschlagen. Meine Ärzte sind da eher zögerlich.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.
(Wäsche wird in Sagrotan eingeweicht, Omniflora fem nehme ich täglich.

Vielen Dank
Schöne Grüße

Antwort von Prof. Wiedemann:

Die Impfung macht ja nur dann Sinn, wenn die akute Infektion eliminiert ist. Vermutlich war das nicht der Fall. Außerdem scheint mir nicht klar zu sein, was eigentlich entzündet war bzw. ist. Aus meiner Sicht ist auch noch nicht klar, ob Sie nicht von Anfang an eine Harnröhrenentzündung zB mit Chlamydien hatten, die dann fälschlicherweise mit Antibiotika behandelt wurde, die dann zur Pilzinfekzion geführt hat. Empfehle Harnröhrenabstriche (trocken, PCR im STD Programm) bei Ihnen beiden, ansonsten Therapie der candida Scheidenentzünding z. B: mit Biofanal.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Prof. Dr. A. Wiedemann