Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche2018-07-25T14:12:37+02:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns anonym, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

Ihre persönliche Antwort finden Sie unterhalb dieses Formulars – in der Regel innerhalb einer Woche. Da wir keine persönlichen Daten von Ihnen erfragen, können wir keine Antwort-Mails versenden! Ihre Anfrage bleibt vollständig anonym.

Ihr Name - sollte ein Fantasiename sein, da die Antwort unter diesem Namen veröffentlicht wird

Betreff

Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

Die Antwort auf Ihre Frage wird nur hier auf unserer Website (https://www.dieblase.de/frageservice/) veröffentlicht.
Sie erhalten keine E-Mail von uns!

Bisherige Anfragen und Antworten

Zu den neuesten Antworten
3.08, 2020

Reizblase – Frage von Lisa

Von |3. August 2020|

Ich hatte vor 2 Jahren einen bakteriellen Harnwegsinfekt (davor 7 Jahre keinen einzigen) der mit Antibiotika behandelt wurde, allerdings wurden die Beschwerden kaum besser, sodass ich noch weitere 2 Antibiotika bekam, die aber nichts änderten. Die Beschwerden wurden dann irgendwann besser und waren nach etwa 2 Monaten 2 Wochen lang komplett verschwunden bis ich nach dem GV wieder eine bakterielle Entzündung hatte, dann wieder die Reizung, dann folgten 2 weitere [...]

24.07, 2020

Blasenschmerzen ohne Befund – Frage von Aphra Behn

Von |24. Juli 2020|

Seit einer Harnwegsinfektion vor einigen Monaten, die mit Antibiotikum behandelt wurde, leide ich an Schmerzen in der Blase, obwohl nach vollendeter Antibiotikumseinnahme keine Infektion im Urin mehr nachgewiesen konnte. Zudem litt ich unter sehr häufigem Harndrang und Inkontinenz. Meine Urologin hat mir im Zuge dessen Amitriptylin verschieben, was das Harndrangs- und Inkontinenzproblem gelöst hat, jedoch nicht die Schmerzen in der Blase. Auch ein Harnröhrenabstrich war negativ, gynäkologische Untersuchungen und [...]

7.07, 2020

Myome – Frage von Klara

Von |7. Juli 2020|

Hallo, ich habe Myome in der Gebärmutter, 15 mm war vor 9 Monaten das größte, das Richtung Blase wächst. Der Hausarzt hat sich über meine Vergrößerung  der Gebärmutter gewundert, und als ich kurz danach wegen einer Eileiter-/ Eierstockentzündung im Krankenhaus lag, wurde darüber spekuliert, ob die Myome schuld an meinen Beschwerden sind. Anfang letzten Jahres 2019 waren es 3 Myome und im November 2019 dann 8. Wie viele es jetzt [...]

20.06, 2020

9 Monate nach Botox – Immer noch Restharn – Frage von Man1971

Von |20. Juni 2020|

Guten Tag, kurze Vorgeschichte - seit 2013 plagten mich immer wieder jährliche Episoden mit starkem und häufigen Harndrang. Untersuchungen (Urin) beim Urologen waren immer ohne Befund. Nach 2 - 3 Wochen verschwanden die Beschwerden auch wieder. Letztes Jahr verhielt es sich fast ähnlich, bis auf den Unterschied, das die Beschwerden blieben und mir immer stärker zusetzten, vor allen Dingen Nachts. Urinuntersuchungen bei ansässigen Urologen wie erwartet/immer ohne Befund. Alphablocker (Tamsulosin, [...]

3.06, 2020

Elmiron – Interstitielle Zystitis – Frage von Simone

Von |3. Juni 2020|

Rückfrage von Simone (3.6.2020): Ich nehme nun seit gut 2 Monaten elmiron wegen meiner IC. Obwohl der Zeitraum erst sehr kurz ist, meine ich eine deutliche Verbesserung zu bemerken. Meine Probleme waren hauptsächlich nachts - da machte meine Blase hauptsächlich Probleme. Aber jetzt kann ich  auch kaum noch schlafen. Ich werde nach 2 Stunden wach, muss auf die Toilette und bin dann hellwach bis morgens. Es liegt nicht an der [...]

9.05, 2020

Kein selbstständiges Wasserlassen nach TVT OP – Frage von Schuvera

Von |9. Mai 2020|Schlagwörter: |

Guten Tag, ich (61) habe vor 8 Wochen ein TVT Band eingelegt bekommen, aufgrund der starken Gebärmuttersenkung und eines Knicks an der Harnröhre konnte ich kaum mehr den Harn halten. Beim Husten kam ständig was raus. Nach der OP kann allerdings gar nicht mehr von alleine Wasser lassen. Ich spüre kaum den Harndrang, obwohl die Blase voll ist. Es gab eine zweite OP, angeblich wurde das Band gelockert, jedoch ohne [...]

8.05, 2020

Botox-Behandlung – Frage von ElyC

Von |8. Mai 2020|

Rückfrage von ElyC (8.5.2020): Sehr geehrter Herr Professor, ich muss mich nach einer misslungenen Botoxbehandlung jetzt selbst seit 70 Tagen katheterisieren. Seit Mitte März habe ich Probleme, immer wieder Brennen, Ziepen und Schmerzen an Blase und Harnröhre. Ich bekam vier verschiedene Antibiotika ohne genaue Untersuchung. Endlich wurde ein Abstrich der Harnröhre gemacht und der Keim "Klebsiella pneumoniae" gefunden. Daraufhin wurde Cefixim verordnet. Das Mittel ist momentan nicht lieferbar. Daraufhin [...]

29.04, 2020

Probleme nach Bauch-OP mit Blasenkatheter – Frage von Blacky58

Von |29. April 2020|

Sehr geehrte Damen und Herren, Vielen Dank schon mal, dass ich hier Fragen stellen darf. Mein Problem mit der Blase fing nach einer Bauch-OP (bei Morbus Crohn - wg. großer Hernie und Prolaps meines Stomas wurde der künstliche Darmausgang auf die linke Seite verlegt), ca. 14 Tage hatte ich einen Blasenkatheter. Beim Ziehen des Blasenkatheters hatte ich schon einen kurzen, starken Schmerz, hab' aber nicht weiter darüber nachgedacht. Nach [...]

18.04, 2020

Botoxbehandlung – Frage von Harmonie

Von |18. April 2020|Schlagwörter: , |

Würden Sie bei einer Hyperaktiven Blase zu einer Botox-Behandlung raten? Antwort von Prof. Wiedemann: Hallo Harmonie, das kommt darauf an. Wenn alle anderen Behandlungsmöglichkeiten wirklich ausgeschöpft sind (Verhaltensintervention, lokale Östrogenisierung, Antimuskarinika, Mirabegron, ...), ja, sonst nein. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH Thematisch verwandte Beiträge Überaktive Blase - Übersicht Was sind Überaktive Blase und Dranginkontinenz? Wie werden [...]

15.04, 2020

Ständiges Brennen und ständiger Druck auf Blase, kein Harndrang – Frage von Karin

Von |15. April 2020|

Rückfrage von Karin (15.4.2020): Vielen Dank für die Antwort , vielleicht könnten Sie mir mit meinen folgenden Anliegen und Fragen nochmals weiterhelfen? Ich dachte, eine  Reizblase müsste mit Harndrang einhergehen, so dass ich auch die Toilette aufsuchen müsste? Das muss ich nicht. Ich geh je nach Trinkmenge 5 bis 6 mal, nachts 1 mal. Ergänzend zu meinen Beschwerden vom Ausgangstext: ich habe das Gefühl, den Füllstand in der Blase [...]

Nach oben