Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche2018-07-25T14:12:37+02:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns anonym, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

Ihre persönliche Antwort finden Sie unterhalb dieses Formulars – in der Regel innerhalb einer Woche. Da wir keine persönlichen Daten von Ihnen erfragen, können wir keine Antwort-Mails versenden! Ihre Anfrage bleibt vollständig anonym.

Ihr Name - sollte ein Fantasiename sein, da die Antwort unter diesem Namen veröffentlicht wird

Betreff

Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

Die Antwort auf Ihre Frage wird nur hier auf unserer Website (https://www.dieblase.de/frageservice/) veröffentlicht.
Sie erhalten keine E-Mail von uns!

Bisherige Anfragen und Antworten

Zu den neuesten Antworten
13.10, 2019

Blasenschmerzen und Leukos – Frage von Kessy

Von |13. Oktober 2019|

Sehr geehrtes Expertenteam, ich (42) leide seit über 5 Monaten unter  Blasenschmerzen und Krämpfen mit Harndrang. Auch so ein Brennen in der Blase, nicht aber beim Wasserlassen. Muss nachts bis zu 5 mal raus. Ich habe mehrfach den Urin abgegeben. Solche Beschwerden hatte ich zuvor niemals. 3x waren unter 100 Keime im Urin, was wohl nicht relevant sei (Urin war damals steril) und nachdem ich einen sehr trüben Urin abgegeben [...]

12.10, 2019

Störung Harnentleerung – Frage von Frau Irma

Von |12. Oktober 2019|

Rückfrage von Frau Irma: Im Nachgang zu meiner Frage möchte ich noch wissen, ob ich Estriol Salbe weiter benutzen kann. Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Frau Irma, ja, bei Lichen wird das allerdings mit einem Corticoid kombiniert und man müsste  sich, wie gesagt, ein Bild von der Harnröhre machen. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH Ursprüngliche Frage von Frau Irma: [...]

10.10, 2019

Ureaplasmen und Mykoplasmen – Frage von Biene

Von |10. Oktober 2019|

Rückfrage von Biene (10.10.2019): Hallo ich nochmal, Ich bin  jetzt schon seit 5 Wochen  in Behandlung wegen der Ureaplasmen Bakterien. Mykoplasmen sind fast erledigt, aber die Ureaplasmen sind immer noch positiv und unverändert. Mein Arzt verschreibt mir verschiedene  Antibiotika von dem es immer bisschen besser wird aber nicht weggeht eben. Kann man, wo man jetzt doch schon lange weiß, um welche Bakterien es sich handelt, die nochmal spalten um [...]

7.10, 2019

Verschlimmerung nächtlichen Harndrangs trotz Betmiga – Frage von Dr. Pechvogel

Von |7. Oktober 2019|

Ich nehme seit ca. 2 Jahren Betmiga 50 mg wg. nächtlichen Harndrangs (3x pro Nacht). Keine spürbare Verbesserung durch das Medikament. Seit 3 Monaten sogar Steigerung des Harndrangs auf einen 90-Min.-Takt. (trotz Betmiga). Nun hat der Urologe Tovedeso 7 mg verschrieben. Ab dem 2. Einnahme-Tag Magenprobleme mit heftigem Durchfall  für 3-4 Tage). Fragen: Zufall oder (übliche) Nebenwirkungen ? Andere Mittel sinnvoll ? Habe gelesen, das mit 3,5 mg gestartet werden [...]

4.10, 2019

Warum sind Inkontinenzprodukte unterschiedlich teuer? – Frage von Klaus H

Von |4. Oktober 2019|

Ich beziehe seit Jahren über die Linden-Apotheke in H ... fast monatlich: TENA MEN LEVEL 3  und muss für  eine Lieferung 62,95 Euro zahlen!  Ich meine, der Preis ist zu hoch! Ich bin 81 Jahre nach schwerer Prostata-OP in Göttingen. Meine Inkontinenz ist mehr als mittel, warum der Apothekenpreis, ich möchte anmerken: meine Private Krankenversicherung lehnt in dieser Angelegenheit die finanzielle Unterstützung ab! Warum kosten die TENA MEN LEVEL 3 [...]

30.09, 2019

Überaktive Blase, nichts hilft – Frage von Chris

Von |30. September 2019|

Hallo Herr Prof. Dr. A. Wiedemann, ich bin männlich, 33 Jahre alt und leide seit etwa acht Jahren an einer überaktiven Blase. Nach mehreren Besuchen bei Urologen und nachdem eine Urodynamik-Messung durchgeführt wurde, war der Verdacht der Urologin auf eine Harnröhrenverengung naheliegend. Daraufhin wurde eine Blasenspiegelung in Vollnarkose angeordnet, um bei der Narkose eine eventuell bestehende Harnröhrenverengung gleich zu schlitzen. Meine Symptome sind nahezu identisch zu denen einer Harnröhrenverengung, jedoch [...]

30.09, 2019

Reizblase nach TVT-OP – Frage von Kathrin K

Von |30. September 2019|

Mir wurde ein TVT-Band gelegt, zwei tage nach der op gelockert, weil ich kein wasser lassen konnte. da sich der urindrang danach anfallartig einstellte, ohne, dass ich diesen bremsen konnte, also ständig einnässte, bekam ich spasmex 15 mg, welches ich jetzt seit 2 monaten einnehme, ohne dass sich ein erfolg eingestellt hätte. eher ist es schlimmer geworden. nachts bin ich meist schon eingenässt, wenn sich der urindrang meldet, kann diesen [...]

28.09, 2019

Überaktive Blase – Frage von Däni

Von |28. September 2019|

Ich nehme momentan immer am Abend eine Tablette Betmiga. Nach einer sehr schweren Grippe wirkt es nicht mehr. Nur eine kleine Aufregung und auch nachts habe ich starke brennende Schmerzen. Welches Mittel hat keine Nebenwirkungen oder gibt es ein besseres Mittel als Betmiga? Und kann man Betmiga  für immer nehmen? Ich bin langsam ziemlich verzweifelt, es tut so weh. Und ich verliere immer mehr Gewicht. Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe [...]

17.09, 2019

Östrogenhaltige Zäpfchen gegen Dranginkontinenz – Frage von Zäpfchenliesl

Von |17. September 2019|

Wie oft kann ich solche Zäpfchen benutzen? Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Zäpfchenliesl, das hängt vom Lokalbefund ab. Üblicherweise werden diese in den ersten 14 Tagen täglich abends, dann 2 x pro Woche angewendet. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2.09, 2019

Überaktive blase – Frage von Übervoll

Von |2. September 2019|

Ich bin 83 Jahre, kann ich verordnetes Medikament oekolp forte 5mg ohne Bedenken einsetzen? Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Übervoll, nach den Wechseljahren kommt es zu einer spröden und rissigen, infektanfälligen Schleimhaut nicht nur im Intimbereich, sondern auch in Harnröhre und Blase. „Reizblase“ und „trockene Scheide“ können entstehen – eine lokale Behandlung mit Ökolp macht Sinn und ist ungefährlich, weil die darin enthaltenen Östrogene nicht im Körper aufgenommen werden. Mit [...]