Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche2018-07-25T14:12:37+02:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns anonym, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

Ihre persönliche Antwort finden Sie unterhalb dieses Formulars – in der Regel innerhalb einer Woche. Da wir keine persönlichen Daten von Ihnen erfragen, können wir keine Antwort-Mails versenden! Ihre Anfrage bleibt vollständig anonym.

Ihr Name - sollte ein Fantasiename sein, da die Antwort unter diesem Namen veröffentlicht wird

Betreff

Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

Die Antwort auf Ihre Frage wird nur hier auf unserer Website (https://www.dieblase.de/frageservice/) veröffentlicht.
Sie erhalten keine E-Mail von uns!

Bisherige Anfragen und Antworten

Zu den neuesten Antworten
4.12, 2019

Nach TURP vor 3,5 Monaten vor allem vormittags heftiger Harndrang mit Schmerzen – Frage von Servelat

Von |4. Dezember 2019|

Nach TURP (Prostata 80 ml groß) vor 3,5 Monaten vor allem vormittags heftiger Harndrang mit stichartigen Schmerzen, die dann gleich vergehen, nicht immer kontrollierbar (Einlagen nötig), Urinmenge vormittags bis 150 ml (da oft in Verbindung mit Blähungen & Stuhldrang, s.u.). Insgesamt 12 bis 18 mal am Tag. Keine Anzeichen für Blasenentzündung, Harnstrahl durchaus kräftig, abends über 200 ml, auch mal bis über 400 ml in der frühen Nacht. Nachts ansonsten [...]

4.12, 2019

Harninkontinenz – Frage von Fragestellerin

Von |4. Dezember 2019|

Schönen guten Tag, Ich bin weiblich, 21 Jahre jung und habe seit Kindesalter einen beidseitigen Reflux. Seitdem (also schon lebenslang) kommt es manchmal dazu, dass ich nachts ungewollt Urin ablasse. Seitdem ich sexuell aktiv bin, habe ich sehr oft Blasenentzündungen. Heute hat meine Urologin eine Blasenspiegelung durchgeführt und nur eine „undichte“ Stelle im rechten Harnleiter gefunden. Sonst hat sie wohl nichts festgestellt und mir Spasmex 15 verschrieben. Ich würde [...]

4.12, 2019

Chronische Prostataentzündung – Frage von Stephan

Von |4. Dezember 2019|

Rückfrage von Stephan (4.12.2019): Hatte ich vergessen zu schreiben. Ja Untersuchung auf Chlamydien, Mykoplasmen gab es. Aber schon eine Weile her. Test war negativ! Antwort von Prof. Wiedemann: Lieber Stephan, "Test" reicht nicht. Wie ich schon sagte, Urin und Abstriche, PCR heißt der Test. Nur dann glaube ich, dass er negativ ist. Und eine Wiederholung lohnt sich! Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, [...]

3.12, 2019

Schmerzen und Inkontinenz nach Urodynamik – Frage von Mandy

Von |3. Dezember 2019|

Ich hatte Mitte Oktober eine Urodynamik, 2 1/2 Stunden mit mehreren Versuchen u. Blasenspiegelung. Danach hatte ich Schmerzen und wurde mit Antibiotika behandelt. Es ist nichts mehr wie vorher, bin in der 6. Woche krankgeschrieben, mein Blut ist okay, aber nun hatte ich auch schon Kontinenzprobleme, die ich vorher auch nicht hatte. Es ist schon soweit, dass ich ein Antidepressivum nehme, was aber nur zum Schlafen hilft. Ich habe eine [...]

1.12, 2019

Chronische Harnwegsinfekte – Frage von Sternenkindmama

Von |1. Dezember 2019|

Rückfrage von Sternenkindmama (1.12.2019): Wie vermutet wurde ich vor Botox und Steinsanierung wieder nach Hause geschickt mit einem Antibiotikum, was bis heute nicht anschlägt. Am Dienstag habe ich einen Wiedervorstellungstermin zur OP... ich sehe es kommen, dass ich erneut gehen muss... Gibt es noch eine Behandlungs-Möglichkeit? Die Nierensteine machen mich wahnsinnig...😐 Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Sternenkindmama, die Thematik ist komplex. Steine bedingen Infekt, Infekt macht Reizblase, diese ist ohne [...]

24.11, 2019

Blase/Prostata – Frage von Julian

Von |24. November 2019|

Rückfrage von Julian (24.11.2019: Hallo, genau das Ejakulat wurde untersucht (Harnröhre kein Abstrich) und kein Erregerbefund. Weil atypische Keime schwer nachweisbar seien, hat mir ein anderer Uro Doxy 200mg für 20 Tage verschrieben. Seitdem kommen diese starke Schmerzspitzen nicht mehr vor und alle Symptome gehen immer mehr zurück (seit einem halben Jahr), aber Restsymptome bestehen noch. Sollte deswegen eine Untersuchung auf Cpps angestrebt werden? Antwort von Prof. Wiedemann: Ich [...]

23.11, 2019

Permanenter Harndrang – Frage von Franzi

Von |23. November 2019|

Guten Tag. Ich habe seit drei Monaten einen permanenten Harndrang (24/7). Selbst nach dem Wasserlassen habe ich direkt wieder einen Druck auf der Blase. Ich habe keine Schmerzen. Beim Urologen wurde Katheter Urin entnommen, Blasenspiegelung und Ultraschall wurde durchgeführt.  Nichts wurde gefunden. Also wurde mir Spasmex verschrieben. Das nehme ich seit vier Wochen. Nichts hat sich geändert. Beim Frauenarzt war auch alles ok. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich [...]

19.11, 2019

Überaktive Blase und Antibabypille – Frage von Sam

Von |19. November 2019|

Hallo! Unsere 14 jährige Tochter nimmt seit zwei Monaten eine östrogenfreie Minipille ein. Seit etwa vier Wochen hat sie enorme Schwierigkeiten, länger als eine Stunde nicht zur Toilette zu gehen. Dann kommt nicht viel Urin, aber der Drang ist übermäßig groß. Das belastet sie mittlerweile sehr, vor allem in der Schule. Da die Beschwerden so zeitnah mit der Pilleneinnahme begannen, stellt sich mir die Frage noch einem möglichen Zusammenhang. Sie [...]

15.11, 2019

Bitte um Angabe eines Wirkstoffs – Frage von Ely C

Von |15. November 2019|

Es gibt auch ein Medikament, das durch Erhöhung von Botenstoffen im Gehirn dazu führen soll, dass sich der äußere Schließmuskel kräftiger zusammenziehen kann. Es steht nur Frauen zur Verfügung. Können Sie mir sagen, wie dieses Medikament heißt? Wie groß sollte der Durchmesser einer weiblichen Harnröhre sein? Ich bin 1,60 m groß und wiege 46 kg. Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Ely C, Das Medikament heißt Yentreve. Harnröhren-Durchmesser: 8 mm. Mit freundlichen [...]

11.11, 2019

Blasensenkung und Restharn – Frage von Italien_fan

Von |11. November 2019|

Guten Tag, ich bin Anfang 30 und hatte letztes Jahr eine gutartige Tumorentfernung (Größe einer Grapefruit) per Bauchschnitt. Der Tumor entsprang dem Beckenboden, daher wurde dort auch ein Stück Muskel entfernt. Seitdem habe ich Probleme mit dem Stuhlgang und dem Wasserlassen. Es wird eine Nervenschädigung (Nervus pudendus?) vermutet, außerdem habe ich Restharn von 150 ml, direkt nach dem Wasserlassen und ständigen Harndrang. Es wird empfohlen, Beckenboden-Training zu machen. Ich habe [...]