Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche 2018-06-04T14:59:53+00:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns anonym, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

Ihre persönliche Antwort finden Sie unterhalb dieses Formulars – in der Regel innerhalb einer Woche. Da wir keine persönlichen Daten von Ihnen erfragen, können wir keine Antwort-Mails versenden! Ihre Anfrage bleibt vollständig anonym.

Ihr Name - sollte ein Fantasiename sein, da die Antwort unter diesem Namen veröffentlicht wird

Betreff

Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

Bisherige Anfragen und Antworten

1.02, 2018

Harninkontinenz – Frage von Josef

Von | 1. Februar 2018|

Kann eine Harninkontinenz durch eine Strombehandlung (Reizstromtherapie) positiv beeinflusst werden? Antwort von Prof. Wiedemann: Lieber Josef, diese Behandlung ist bei der Belastungsinkontinenz (Urinverlust bei Husten usw.) Standard, bei der Überaktiven Blase eher unüblich. Bei Überaktiver Blase helfen Medikamente. Mit freundlichen Grüßen Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

21.01, 2018

Frage von Sunfeeling

Von | 21. Januar 2018|

Hallo, es geht um meinen Sohn ( 2Jahre )er hat von seinem 2.Lebenstag Bauchfelldialyse gemacht (Grunderkrankung ARPKD) wegen von Nephrektomie beidseits (innerhalb der 1.Lebenswoche).V or 15 Monaten wurde er Nierentransplantiert....bis dahin hatte er überhaupt keine Urinausscheidung also inaktive Harnblase....4 Monate nach er NTX hatte er postoperativen akuten Harnverhalt (zuvor keine Probleme gehabt) nach fast 10 Std. wurde ihm ein Blasenkatheter gelegt und es sind 200ml Urin spontan abgelaufen. Im Ultraschall [...]

14.01, 2018

Blasen- / Beckenschmerzen – Frage von Axma

Von | 14. Januar 2018|

Guten Tag, Ich habe folgendes Problem: Seit Februar 2017 habe ich täglich ziehende Schmerzen im Becken, die mich nachts aus dem Schlaf reißen. Dieser Schmerz tritt immer in der zweiten Nachthälfte auf, nachdem ich einige Stunden gelegen habe. Die Schmerzen sind unangenehm ziehend u. brennend und strahlen ins Gesäß und in die hinteren Oberschenkel aus. Gleichzeitig mit dem Auftreten dieser Schmerzen setzt ein starker Harndrang ein, der ab dann zu mindestens [...]

9.01, 2018

Reizblase – Frage von Maria

Von | 9. Januar 2018|

Ist Betmiga in Deutschland wieder auf Kassenrezept erhältlich? Was ist sonst möglich? Antwort von PD Dr. Wiedemann: Liebe Maria, in der Tat ist Betmiga wieder in Deutschland erhältlich. Standardtherapie sind die Anticholinergika, von denen es mehrere Substanzen gibt, z.B. Trospium, das aus meiner Sicht Vorteile gegenüber den anderen Substanzen hat. Wenn alles nichts hilft, kann man auch Botox in der Blase anwenden. Mit freundlichen Grüßen Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, [...]

31.12, 2017

Betmiga – Frage von Florian

Von | 31. Dezember 2017|Schlagwörter: |

Rückfrage von Florian (1.1.2018): Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Bevor ich Vesikur bekommen habe, habe ich Spasmex bekommen mit dem Wirkstoff Trospiumchlorid, ich glaube in einer mittleren Dosierung, ich glaube 2 x15mg, aber auch keinem Fall in einer sehr hohen Dosierung. Da dies keine Wirkung zeigte, sind wir dann zu Vesikur 10mg gewechselt... Von daher habe ich den Wirkstoff Trospiumchlorid schon ausprobiert, zumindest in der mittleren Dosierung hat [...]

21.12, 2017

Anticholinergika – Angst vor Nebenwirkungen – Frage von Kelly

Von | 21. Dezember 2017|

Im August 2017 hatte ich erstmals das Problem des Harndranges, also ca. 8-10 Mal tagsüber und bis zu 4 x Nachts Harndrang. Medikation lt. Urologe: 1 x morgens Betmiga 25 mg , 1 x mittags Vesicare 5 mg. Wie lange darf/kann bzw. muss man diese Medis einnehmen? Bei Vesicare ist als Nebenwirkung erhöhter Augeninnendruck angeführt, das beunruhigt mich sehr, da ich höhergradig kurzsichtig bin (7 Dio.); sowohl Urologe als auch [...]

14.12, 2017

Anticholinergika – Frage von Katharina

Von | 14. Dezember 2017|

Rückfrage von Katharina (14.12.2017): Erstmal danke für die rasche Antwort. Ich habe jetzt 3 Tage Vesicare genommen und wieder damit aufgehört weil ich dadurch schlechter gesehen habe (Dinge die sich bewegen habe ich unscharf gesehen und vor allem beim Arbeiten am Computer konnte ich die Schrift nicht mehr richtig fixieren). Mein Urologe sagte mir, dass diese Nebenwirkung bei allen Medikamenten zur Behandlung der OAB auftreten kann und ich diese in [...]

13.12, 2017

Inkontinenz – Frage von Freizeit

Von | 13. Dezember 2017|

Ich bin weiblich und 63 Jahre alt und wohne im Raum Nürnberg. Mein größtes Problem ist meine Blase. Sie macht was sie will. Da ich nicht weiß ob die Vorgeschichte eine Rolle spielt, habe ich diese mit aufgeschrieben. Januar 2016: Der Zahnarzt hat bei der Anfertigung von Kronen nicht richtig gearbeitet, so dass ich eine Schieflage des Kiefers hatte. Darauf hin bekam ich über Hals bis Lende Probleme in der [...]

13.12, 2017

Neurogene Blase – Anfrage von Masy

Von | 13. Dezember 2017|

Ich bin ratlos. Ich bin seit der Geburt meiner Tochter vor 19 Jahren inkontinent. Würde zwischenzeitlich etwas besser, aber trocken war ich nie. Die Inkontinenz nahm in den letzten Jahren wieder zu. 2013 hatte ich einen gutartigen Tumor in der Blase der entfernt wurde. Im selben Jahr hatte ich eine HWS Op wodurch ich sehr viele Verletzungen erlitt. Von da an fing meine Blase an unwillkürlich an auszulaufen. Bis vor [...]

10.12, 2017

Operation Blasenausbuchtung – Dauer des Krankenhausaufenthalts – Frage von Peter W

Von | 10. Dezember 2017|Schlagwörter: |

Kann eine Operation bei einer Blasenausbuchtung ambulant ausgeführt werden oder wie lange ist der Krankenhausaufenthalt? Antwort von PD Dr. Wiedemann: Sehr geehrter Herr W., ich vermute, dass es um ein "Blasendivertikel" geht. Dabei muss die Blase per Schnitt operiert werden, um das Divertikel abzutragen und die noch vorhandene Öffnung in der Blase zuzunähen (ca. 7 - 10 Tage Krankenhaus). Andere - aber nicht so bewährte Methoden sind, den Divertikeleingang von [...]