Blasenschwäche beim Hausarzt ansprechen?

Ich habe das Thema Blasenschwäche bei meinem Hausarzt vorsichtig angesprochen. Ich glaube, er nimmt das nicht wirklich ernst. Was kann ich tun?

Häufig sind die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten eines Hausarztes bei dem Thema Harninkontinenz begrenzt, da er nicht über die instrumentellen Voraussetzungen verfügt.

Eine Möglichkeit wäre, ihn darauf anzusprechen, eine Überweisung zu einem Facharzt für Gynäkologie oder Urologie zu erhalten. Auch wäre es möglich, dass sie der Hausarzt an ein Kontinenz- und Beckenbodenzentrum, das es fast in jeder größeren Stadt gibt, überweist.

2018-10-02T14:27:48+00:002. Oktober 2018|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.