Nervöse Blase – Frage von Mariele

Gibt es neues Medikament, welches keine Mundtrockenheit verursacht? Botox möchte ich nicht. Eindeutig besteht bei mir eine nervöse Reizblase. Welches Medikament können Sie mir empfehlen? Bin nach wie vor sehr unglücklich über mein Leiden, kein Ausflug, immer alleine unterwegs. Können Sie mir ein Medikament ohne Mundtrockenheit empfehlen? Selbst ein Medikament gegen Angst hat mundtrockenheit. Danke.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Mariele,

schade, dass sie Botox kategorisch ausschließen. Es ist effektiv und hat keine Mundtrockenheit als Nebenwirkung. Eine weitere Möglichkeit ist bei Ihrem Problem das Medikament Betmiga, das sich von allen anderen unterscheidet und auch keine Mundtrockenheit macht. Hier muss man bei Bluthochdruck aufpassen. Problem: es ist in D nicht im Handel und müsste über die Auslandsapotheke besorgt werden. Hier tun sich die Krankenkassen mit der Erstattung schwer, es könnte sein, dass Sie es selbst bezahlen müssen. Bei den klassischen Medikamenten soll die Substanz Oxybutynin in Pflasterform die geringste Quote an Mundtrockenheit in Studien machen. Leider kann man bei diesem Medikament nicht die Dosis „einschleichen“.

SO würde ich vorgehen: niedrig dosiert mit einem klassischen Medikament anfangen, langsam über Wochen steigern. Die Erfahrung lehrt, dass die Mundtrockenheit eher ein Problem der ersten Tage und Wochen ist.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2017-06-23T20:49:44+00:00 14. Februar 2017|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.