Blasenschwäche – Frage von Claudia

Meine Frage bitte:

Gibt es ein neues medikament? betmiga wurde nicht mehr verordnet, ein gleichwertiges medikament ohne die lästige mundtrockenheit. Bin am ende meiner Weisheit. warum nur immer dieses ständige Bedürfnis der Toilette, obwohl ich nicht muss? grausam ein leben ohne Freude Danke

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Claudia,

betmiga ist über Umwege (Auslandsapotheke, Streit mit der Krankenkasse) noch erhältlich. Die klassischen Medikamente gegen die Überaktive Blase (Antimuskarinika) haben alle mehr oder weniger häufig Mundtrockenheit zur Folge. Hier gilt es, einmal verschiedene „zu probieren“. Von einem Medikament, dem Oxybutynin gibt es ein Pflaster, das 2 x pro Woche aufgeklebt werden muss. Dieses soll nach Studien (die allerdings im Einzelfall auch nichts aussagen) die geringste Quote von Mundtrockenheit aufweisen.

Auch Botulinum Toxin hat keine Mundtrockenheit zur Folge. Dieses ist hochwirksam, muss allerdings in Betäubung in die Blase per Spiegelung injiziert werden. Die Wirkung hält im Mittel 6 – 9 Monate an. Bitte besprechen Sie dieses mit Ihrem Urologen.

s. auch: Botox bei Überaktiver Blase

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2016-08-02T20:21:00+00:002. August 2016|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.