Rückfrage von Lisa (22.2.2020):

Guten Abend,

danke für die schnelle Antwort, jetzt bin ich beruhigt.

Eine Frage zu meiner ersten Frage, die leider nicht beantwortet wurde. Wenn die Parasiten auf alle Antibiotika resistent werden, gibt es dann eine andere Möglichkeit (Therapie), sie loszuwerden?

Leider finde ich dazu keine Antworten und keiner kann mir sagen, ob es möglich ist.

Ich kann ja nicht mein Leblang mit den Beschwerden leben, weil diese Biester mich beherrschen.

Lg lisa

Antwort von Prof. Wiedemann:

Liebe Lisa,

Es wird sich ein Antibiotikum finden, Ureaplasmen sind eher weiche Gegner …

Mit freundlichen Grüßen,
Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Ursprüngliche Frage von Lisa:

Hallo ich bin seit einigen Wochen in Behandlung wegen der Ureaplasmen. Nach einer Resistenztestung haben wir jetzt rausgefunden, dass diese gegen fast alle, außer einer kleinen Gruppe resistent  sind.

1. Frage: wenn sie gegen dies auch resistent werden, weil Fehler unterlaufen, gibt es dann eine Alternative, sie noch loszuwerden oder muss man dann mit ihnen leben?

Ist es möglich mit diesen Bakterien ein normales Liebesleben zugeben. Kinderwunsch planen, küssen, Sex etc?

2. Frage: ich habe jetzt seit 3 Monaten einen Partner. Der mich unterstützt und dem ich alles sagen konnte. Jetzt hat er mir die Frage gestellt: kann ich mich anstecken wenn wir uns küssen?

Ich wusste nicht, was ich sagen soll. Denn mein Urologe hat gesagt, ich übertreibe, wenn ich jeden Körperkontakt vermeide. Im Internet steht aber, dass man durch Speichel sich anstecken kann. Bisher hat man die Vermutung, dass die Ureaplasmen in meiner Harnröhre sind. Also dürfen sie doch keine Gefahr für meinen Partner werden?  Geschlechtsverkehr haben wir keinen, dass wollen wir erst haben, wenn diese Biester besiegt sind. Lg.

Antwort von Prof. Wiedemann:

Liebe Lisa,

Ureaplasmen bewohnen den Scheideneingang und die Harnröhre. Sofern Sie keinen Oralverkehr haben, kann man sich also nicht vaginal-oral anstecken. Daher ist Küssen unbedenklich. Achtung, falls Sie im Netz surfen, Sie werden auch finden, dass in der Mundhöhle Keime aus dieser Gruppe “wohnen”, die haben aber keinen Krankheitswert und sind nur ferne “Verwandte”.

Warten, bis die Biester besiegt sind, brauchen Sie im Prinzip nicht – auch ein Kondom würde, wenn richtig angewendet – schützen. Übrigens kann auch ein Mann Ureaplasmen haben – daher sollte sich Ihr Partner, falls er schon Sexualkontakte gehabt hat, auch testen lassen (Abstrich).

Mit freundlichen Grüßen,
Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH