Überaktive Blase – Frage von Reiner S.

Wie kann eine überaktive Blase behandelt werden?

Welche Medikamende werden hier empfolen?

Ich habe eine Prostatahyperplasie (N40) O.P. hinter mir. 6 Wochen ist es jetzt her, aber der Harndrang ist immer noch heftig.

Vielen für eine Antwort!

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Sehr geehrter Herr S.,

nach Prostata-Operation sind Beschwerden wie bei einer Überaktiven Blase quasi normal. Am Blasenausgang ist eine Wunde, die sich noch schließen muss. Dies wird Ihr Urologe sicher überwachen.

Hier ist es eher unüblich, Medikamente zur Behandlung der Überaktiven Blase einzusetzen. Sollte Ihre Blase jedoch leer werden und keine Prostata-Rest im Weg sein (das sollte per Spiegelung überprüft werden), kann man jedoch Medikamente zum Dämpfen der Blase einsetzen, wie sie üblicherweise bei der Überaktiven Blase verwendet werden.

Mit freundlichem Gruß,

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2016-11-30T18:24:29+00:0030. November 2016|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.