Reizblase – Frage von Maria

Rückmeldung von Maria (5.7.2015):

Hatte vor ca. 4 Wochen eineHarnwegsinfektion. Bekam daraufhin Antibiotika, dann war der Urin in Ordnung. Aufgrund einer erneuten Untersuchung des Urins vor 2 Tagen wurden wieder Leukozyten festgestellt. Eine Frage, warum immer wieder Leukozyten entstehen, habe immer noch Kürbiskerne ,Cranberrys eingenommen. Was kann ich tun? Danke.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Maria,

Leukozyten im Urin sind häufig nach einer Infektion vorhanden. Also keine Sorgen machen und Prophylaxe weiter einnehmen.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Rückmeldung von Maria (11.6.2015):

Keine Frage, möchte mich wegen meiner nervigen Fragen recht , recht herzlich bedanken. Toll Ihre Seite.

Liebe Grüße

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Maria, keine Ursache.

Rückfrage von Maria (10.6.2015):

Meine Frage war falsch gestellt.

M.E. Cystinol gegen Harnwegsinfekt und Granufink gegen Harndrang.

Ich habe keinen HWI mehr.

Danke für die Rückfrage.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Maria,

beide Medikamente wirken gegen Reizblasenbeschwerden – Cystinol zusätzlich prophylaktisch gegen Harnwegsinfekte. Beides „ausprobieren“!

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Rückfrage von Maria (8.6.2015):

Herzlichen Dank für die Rückantwort. Eines ist für mich immer noch nicht klar, was ist der Unterschied im Wirkstoff von Cystinol und Granufink femina?

Danke.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Maria,

Cystinol ist Goldrutenkraut, Granufink Beta-Sitosterin, der Wirkstoff aus dem Kürbiskern.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Rückfrage von Maria (5.6.2015):

Bitte noch eine kurze Rückfrage: kann ich Canephron noch einige Tage einnehmen, eine kurze Pause einsetzen und dann mit Cystinol long fortfahren. Ist Goldrutenkraut nicht wassertreibend? Das würde mich bei meinem Harndrang irrittieren.

Habe momentan nicht den Arzt für pflanzliche Mittel.

Danke für Ihre große Hilfe.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Maria,

Goldrutenkraut in Cystinol long ist (mild!) durchspülend, entzündungshemmend, desinfizierend und krampflösend. Ich würde Canephron, das eher zur Prophylaxe von Harnwegsinfekten dient, absetzen und sofort mit Goldrutenkraut beginnen.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Hinweis von Maria (5.6.2015):

Ich möchte mich ganz besonders herzlich für Ihre Zeilen bedanken. Ich habe mir sofort Cystinol long besorgt und versuche seelisch und psychisch an mir zu arbeiten.

Danke Ihnen ganz besonders.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Gerne!

Rückfrage von Maria (4.6.2015):

Danke für die Antwort. Bitte noch um eine Rückantwort, welches pflanzliche Medikament könnte mir weiterhelfen. Mein Facharzt hat mir Betmiga verordnet, leider vertrage ich es nicht.

Habe meinen Harndrang in den letzten Tagen immer vedrängt und kann bis zu 3 – 4 Std. den Tolettengang verzögern. Leider wenn ich aus dem Hause gehe, dieser unumgängliche Druck auf die Blase.

Vielleicht kann mir ein pflanzliches Medikament helfen. Nehme zur Zeit Canepron.

Danke.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Maria,

aber 3 – 4 Stunden Abstand ist doch nicht schlecht!

Canephron ist ein pflanzliches Medikament eher zum Unterdrücken von Harnwegsinfektionen. Bei Reizblase helfen eher pflanzliche Medikamente aus Kürbissamen (z. B. Granu Fink femina oder Goldrutenkrautpräparate wie z. B. Cystinol long). Leider sind alle pflanzlichen Präparate bei weitem nicht so effektiv wie die chemisch definierten.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Ursprüngliche Frage von Maria (2.6.2015):

Wie kann es sein, ich gehe auf die Toilette und gleich darauf habe ich wieder einen Druck auf die Blase, als wie wenn ich wieder zur Toilette müsste.

Es wurde Reizblase diagnostiziert.

Bleibe ich zu Hause, kann ich sogar unter Druck auf die Blase 2 – 3 Std. aushalten.

Meine Bitte und Frage, was könnte ich noch tun ,daß dieser Blasendruck endlich aufhört.

Medikamente vertrage ich nicht.

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Sehr geehrte Maria,

die Therapie der Reizblase besteht aus Medikamenten, es gibt verschiedene, sogar pflanzliche. Ich empfehle, zusammen mit einem Facharzt eines „auszusuchen“. Strategien, den Harndrang zu unterdrücken (beten, singen, rückwärtszählen), funktionieren leider meistens nur zusammen mit Medikamenten.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2015-06-06T12:30:32+00:006. Juni 2015|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.