Vor 2 Monaten habe ich ein Ziehen in der Blase bis hin zum Ziehen am Blaseneingang verspürt. Da es sich nicht anfühlte wie eine Blasenentzündung, versuchte ich es mit viel Trinken (Blasentee) weg zu bekommen.

Ich ging dann zum Arzt, der verschrieb Antibiotika. Obwohl der Befund nicht wirklich was zeigte.

Dann wurde es nicht besser. Wieder zum Arzt, nochmal Antibiotika. Ich bekam einen Pilz, den ich behandelt habe mit Salben und Applikatoren um die Salbe 6 Tage lang auch in die Scheide einzuführen und die Beschwerden äußern sich in Ziehen im Bereich des Schambeins und am Scheideneingang.

Ist die Blase durch den Pilz so gereizt? War es vielleicht zu Beginn schon ein Pilz, der die Symptome ausgelöst hat? Ich bin langsam hilflos.

Das Gefühl, auf die Toilette zu müssen, kommt, wenn die Blase halb voll ist. Hauptsächlich am Tag. Ich habe aber beim Wasserlassen keine Schmerzen.

Antwort von Prof. Wiedemann:

Liebe Bluebaby,

Sie könnten gut eine Harnröhrenentzündung z. B. durch Chlamydien haben – die werden weder im Urin gesichtet (man muss einen Abstrich machen), noch sprechen sie auf die üblichen “Blasenantibiotika” an. Ab zum Urologen!

Mit freundlichen Grüßen,
Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Thematisch verwandte Beiträge

Wann macht der Urologe Abstriche?