Blasen-Infektion – Frage von Mariele

Rückfrage von Mariele:

Bitte noch eine Frage ich konnte die ganze Nacht durchschlafen, besteht trotzdem die Frage einer Blasen Infektion nach dem Schwimmbad?

Ich möchte nicht Antibiotika. Bitte Sie um Hilfe welche Möglichkeiten bleiben mir?

Danke, Grüße Mariele

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Mariele,

vor einer Eigenbehandlung mit irgendwelchen Kräutermischungen würde ich warnen. Antibiotika für die Blasenentzündung sind heute auf die Erkrankung abgestimmt, schonend und werden nur kurzfristig gegeben, manchmal nur eine einzelne Dosis.

Ursprüngliche Frage von Mariele:

Ist man im Schwimmbad durch eine Blasen Infektion gefährdet? Bakterien, wie kann ich es vermeiden? Gehe gerne ins Schwimmbad.

Danke liebe Grüsse Mariele

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Mariele,

Blaseninfektionen entstehen bei sexuell aktiven Frauen dadurch, dass Keime beim Geschlechtsverkehr in die Blase kommen. Das ist natürlich und kommt bei jeder Frau vor – ob eine Entzündung entsteht, hängt von der Art der Bakterien und den Abwehrkräften der Schleimhaut und der Trinkmenge ab.

Also – gerne ins Schwimmbad, nasse Badesachen ausziehen, um Unterkühlungen zu vermeiden, viel Trinken, nach dem Verkehr Blase entleeren, auf Analverkehr verzichten und keine übertriebene Hygiene wie Scheidenspülungen oder excessives Waschen mit Seifen …

LG

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2017-08-09T13:34:03+00:009. August 2017|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.