Blasenfunktion nach Prostata-Krebs – Frage von Rolf

Rückfrage von Rolf (25.4.2018):

Sehr geehrter Herr Prof. Wiedemann!

Mit Ergänzungen: Nach Prostata-Krebs (nur Bestrahlung, aber Prostata so groß, dass Harnleiter verengt; hat sich gebessert) und entsp. einem Jahr Bauchkatheter (eine Blase arbeitete kaum und jetzt liegt dort ein JJ-Katheter für entspr. Durchgängigkeit; auch das scheint in Ordnung, wird halbjährlich ausgewechselt) muss sich die Blase wieder an ihre natürliche Funktion gewöhnen. Derzeit gehe ich nachts stündlich zur Toilette, tagsüber reicht es manchmal für etwa zwei Stunden, durch Ablenkung machmal mehr. Einlagen helfen für unterwegs einigermaßen. Gegen Blaseninfekt nehme ich langfristig Nifurantin 100 mg (und ein Probiotikum); offenbar mit Erfolg (mit Ciprofloxacin habe ich böse Erfahrungen gemacht).

Nächste Blasenfunktionskontrolle ist in acht Wochen. Soweit ich verstanden habe, ist die Blase ein Muskel, der nach einem Jahr Ruhe wieder aktiviert werden muss. Darum geht es mir: Gibt es Tips, wie man der Blase helfen kann, ihren normalen Rhythmus wiederzufinden? Rolf (77 Jahre)

Antwort von Prof. Wiedemann:

Lieber Rolf,

die Zeit des Wartens auf das „Sich-wieder-Einstellen“ der Blasenfunktion ist endlich, irgendwann überwiegen die Sekundärschäden durch den Katheter, den Infekt usw.

Wenn nach 3 – 4 Monaten immer noch kein Wasserlassen möglich ist, kann man auch an eine Prostata-Operation (Prostata-Ausschälung) denken, mit der eine „Schneise“ in den verstopften Abfluss geschlagen wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

Ursprüngliche Frage von Rolf:

Nach Prostata-Krebs (nur Bestrahlung) und enstp. einem Jahr Bauchkatheter muss sich die Blase wieder an ihre natürliche Funktion gewöhnen. Derzeit gehe ich nachts stündlich zur Toilette, tagsüber reicht es für etwa zwei Stunden, durch Ablenkung manchmal mehr. Einlagen helfen für unterwegs einigermaßen.

Gibt es Tipps, wie man der Blase helfen kann, ihren normalen Rhythmus wiederzufinden?

Rolf (77 Jahre)

Antwort von Prof. Wiedemann:

Lieber Rolf,

hierzu müsste erst einmal geklärt werden, warum der Bauchdeckenkatheter eingelegt wurde (wegen Schwierigkeiten bei der Blasenentleerung oder wegen einer Inkontinenz/Reizblase?).

Dann sollte nach meiner Auffassung nicht einfach „geübt“ werden, sondern mit einer Blasendruckmessung und Spiegelung geschaut werden, was aktuell vorliegt.

Außerdem ist nach so langer Zeit auch ein Infekt in Ihrer Blase, der vorher gedämpft bzw. behandelt werden sollte.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2018-04-25T19:19:06+00:0016. April 2018|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.