Nervus pudendus – Frage von Gina

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich leide unter häufigem Harndrang mit Inkontinenz, die unterschiedlich stark ausfällt. Besonders stark ist sie verbunden mit Rückenschmerzen die sich über die Vorderseite über die Leiste bis in den Genitalbereich. Dann kann ich es nur im Liegen oder Stehen aushalten, im Sitzen verliere ich die Harnkontrolle deutlich mehr. Die Frauenärztin meint das es der Nervus pudendus ist. Wie ist dieser Nerv in das Miktionsgeschenhen eingebunden und wie kann dieser beruhigt werden, um die Inkontinenz in den Griff zu bekommen. Danke für Ihre Erfahrung und beste Grüße Gina

Antwort von PD Dr. Wiedemann:

Liebe Gina,

der N. pudendus versorgt den Schließmuskel mit Impulsen – funktioniert dieser nicht mehr, verlieren Sie Urin bei Husten, Lachen, Niesen.

Aus neuro-urologischer Sicht ist mir der Zusammenhang der von Ihnen geschilderten Beschwerden nicht ganz klar. Kann es nicht sein, dass z. B. ein Harnröhrendivertikel vorliegt?

Als Tipp: lassen Sie sich neurologisch untersuchen – dann auch gynäkologisch mit einer sog. pelvic-floor-Sonographie oder einem Becken-MRT und lassen Sie auch eine Urodynamik machen. Der Grund für Ihre Beschwerden muss so zu finden sein.

Gruß

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

2014-04-03T19:54:21+00:00 3. April 2014|

Über den Autor:

Prof. Dr. Andreas Wiedemann
Herr Prof. Dr. A. Wiedemann ist Chefarzt der Klinik für Urologie des evangelischen Krankenhauses Witten, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und gefragter Referent.