Frage- und Antwortservice zu Blasenschwäche 2018-06-04T14:59:53+00:00

Fragen Sie unsere medizinischen Experten!

Schreiben Sie uns anonym, wenn Sie ganz individuelle Informationen rund um Harnorgane oder Diagnostik und Behandlung von Harnwegserkrankungen benötigen.

Unsere Experten Prof. Dr. Wiedemann und PD Dr. Naumann werden die Antwort anonym an dieser Stelle veröffentlichen. Bitte beachten Sie, dass wir nur ernst gemeinte Fragen beantworten!

Ihre persönliche Antwort finden Sie unterhalb dieses Formulars – in der Regel innerhalb einer Woche. Da wir keine persönlichen Daten von Ihnen erfragen, können wir keine Antwort-Mails versenden! Ihre Anfrage bleibt vollständig anonym.

Ihr Name - sollte ein Fantasiename sein, da die Antwort unter diesem Namen veröffentlicht wird

Betreff

Ihre Frage (max. 5000 Zeichen)

Bisherige Anfragen und Antworten

22.07, 2018

Bulkamid-Verfahren – Frage von thymian

Von | 22. Juli 2018|

Sehr geehrte Herren, nach einer urodynamischen Untersuchung mit der Diagnose Mischinkontinenz mit starker Harnröhrenverschlussschwäche wurde mir die Unterspritzung der Harnröhre mit Bulkamid-Hydro-Gel empfohlen. Frage: Welche Risiken sind damit verbunden, liegen bereits Erfahrungswerte anderer Patienten vor, und würden Sie eine solche Behandlung befürworten? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! Antwort von Prof. Wiedemann: Lieber Thymian, bei einer solchen Behandlung wird ein Gelee unter die Schleimhaut der Harnröhre eingebracht, um [...]

11.07, 2018

Kontinenzprobleme nach Prostataentfernung – Frage von Johannes C

Von | 11. Juli 2018|

Nach einer vier Wochen (15. Juni) zurückliegenden radikalen Prostataektomie kämpfe ich um die Wiedererlangung der Kontinenz. Dabei tritt folgendes Phänomen auf: Während ich nachts mehrfach von meiner Blase "geweckt" werde und dann mit vollem Strahl jeweils ungefähr 200- 250 ml Urin absondern  und den Strahl auch mehrfach willkürlich anhalten kann, passiert es mir besonders am Vormittag bei Spaziergängen, dass Harn unwillkürlich abgeht ohne vorherige Meldung ans Gehirn. Diese Zweiteilung erlebe [...]

24.06, 2018

Wasserlöslicher Wirkstoff bei Dranginkontinenz – Frage von annakonda

Von | 24. Juni 2018|

Sie schreiben: "Es gibt nur einen wasserlöslichen Wirkstoff, und dieser hat keinen negativen Einfluss auf die Hirnaktivität." Welcher Wirkstoff ist das? Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Annakonda, der Wirkstoff heißt Trospiumchlorid, mit Handelsnamen Spasmex. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, Ev. Krankenhaus Witten gGmbH

19.06, 2018

Vaginalverengung – Frage von BunteVogelFedern

Von | 19. Juni 2018|

Bei mir wurde, da schnell wachsendes Myom eine MGFuss vorgeschlagen im KH München-Dachau, da der MDK sich so lange beriet, war dann am OP-Tag das Myom für die non-invasive Methode zu groß und wir mussten zu der äußerst schmerzhaften Methode der Myomenembolisation greifen, Seit dem habe ich schlagartig die Wechsljahre ( OP, wo die Gefäße mittels Plastikkugeln zerstört werden), wie bei Infarkten) und habe eine schwere Harninkontinenz Ich denke, dass [...]

20.05, 2018

Reizblase – Frage von Maria

Von | 20. Mai 2018|

Rückfrage von Maria (4.6.2018): Bringt Cystinol N eine Verbesserung bei Reizblase? Ich gehe ca. alle 2 Stunden auf die Toilette mit einer Urin Abgabe von ca. 200 bis 250 ml, ist das normal anzusehen?  Nachts höchstens 1 x aufstehen zur Toilette. Danke liebe Grüsse Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Maria, leider nein. Cystinol wird zur Therapie chronischer Blasen-Infekte eingesetzt. Mit freundlichen Grüßen, Prof. Dr. med. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Urologischen Klinik, [...]

17.05, 2018

Zusammenhang Kopf und Blase – Frage von Alba

Von | 17. Mai 2018|

Plötzliches Wasserlassen wird bei mir vom Kopf ausgelöst. Wenn ich daran denke, kann ich das Wasser nicht mehr halten. Oft unmittelbar vor dem Haus/ der Toilette. Da hilft kein Beckenbodentraining. Wie kann ich das beeinflussen ? Antwort von Prof. Wiedemann: Liebe Alba, die geschilderten Symptome entsprechen einer "Überaktiven Blase". So nennt man gerade diesen Zustand, dass der Harndrang stärker, unkontrollierbarer wird. Oft ist das verbunden mit häufigem und nächtlichen Wasserlassen. Die [...]

14.05, 2018

Mehrmaliges nächtliches Wasserlassen – Frage von Virtus

Von | 14. Mai 2018|

Mein Urologe rät zur Prostata-Operation. Ich bin 85 Jahre alt und möchte das nicht, da ich vor ca. 20 Jahren schon mal eine OP hatte. Ich habe erfahren, daß in England dafür Laser-Behandlung vollen Erfolg bringt. Antwort von Prof. Wiedemann: Lieber Virtus, heutzutage ist tatsächlich eine Prostataoperation auch mit 85 Jahren noch möglich. In der Tat wird diese Art von Operationen ("Schälung") heute mehr und mehr mit dem Laser [...]

10.05, 2018

Reizblase und Karzinom – Frage von Verunsichert

Von | 10. Mai 2018|

Werter Herr Professor, vor 2 1/2 Jahren trat bei mir (W, heute 56 J.) plötzlich eine Reizblase auf. Sehr häufiger Harndrang/Harnverlust. Nach anfänglich schamhaftem Verdrängen bekam ich von der Uro-Gyno Betmiga. Wirkte nicht. Bekam ohne weitere Untersuchung Vesicare 5mg. Wirkte mit Einschränkungen. Sept. 17 dann Blut im Urin. Diagnose: Blasenkrebs. 2 OPs, TBC-Instillationen wöchentlich 6x, Vesicare auf 10mg erhöht. Plötzlich viele Nebenwirkungen. Zystoskopie alle 3 Monate, bis dato alles OK, [...]

6.05, 2018

Reizblase durch zu viel trinken – Frage von Anonym

Von | 6. Mai 2018|

Hallo, ich hatte vor ca 2 Monaten eine schlimme Blasenentzündung mit deutlich sichtbarem Blut im Urin und sehr starken Beschwerden und dauerhaftem, starkem Brennen. Behandelt wurde mit Fosfomycin, was auch zunächst gut anschlug. Nach 3 Tagen war der Infekt aber zurück und wurde mit 5 Tagen Ciprofloxacin behandelt. Danach habe ich auf "eigene Faust" noch 5 Tage Cystinol akut genommen. Dazu Canephron und Preiselbeersaft. Anschließend bin ich auf Femannose, Canephron, [...]

16.04, 2018

Blasenfunktion nach Prostata-Krebs – Frage von Rolf

Von | 16. April 2018|

Rückfrage von Rolf (25.4.2018): Sehr geehrter Herr Prof. Wiedemann! Mit Ergänzungen: Nach Prostata-Krebs (nur Bestrahlung, aber Prostata so groß, dass Harnleiter verengt; hat sich gebessert) und entsp. einem Jahr Bauchkatheter (eine Blase arbeitete kaum und jetzt liegt dort ein JJ-Katheter für entspr. Durchgängigkeit; auch das scheint in Ordnung, wird halbjährlich ausgewechselt) muss sich die Blase wieder an ihre natürliche Funktion gewöhnen. Derzeit gehe ich nachts stündlich zur Toilette, tagsüber reicht [...]